Impressum | Login | SiteMap | PDF |
up
Pianist ♪ Komponist ♪ Performer
Hans Wolf

Die fabelhafte Welt der Filmmusik

28.02.2015 musikalische Höhepunkte der Filmmusik für Klavier mit Diashow und Live-Vertonung des Kurzfilms „Der Vagabund“

Ein „aufregendes“ Programm erwartet den Zuhörer in der ersten Konzerthälfte. Wem steigt nicht der verführerische Duft von Schokolade in die Nase, wenn die verspielte Melodie »Passage of Time« von Rachel Portman aus dem Film »Chocolat« erklingt? Nicht nur das, Elena Gurevich bietet auch Klaviermelodien aus Filmklassikern wie „Fluch der Karibik“, „Mission Impossible“ oder „Die fabelhafte Welt der Amélie“ dar. Diese und viele weitere Werke werden begleitet von einer Diashow passend zu den Filmmusiken. Freuen Sie sich auf eine klangvolle Reise von der UFA und dem europäischen Kino bis in die Filmstudios von Hollywood.

Die zweite Konzerthälfte startet mit dem berühmten polnischen Pianisten und Komponisten Wladyslaw Szpilman und der Filmmusik aus “Der Pianist”. Dieser Film beschreibt die tragische Lebensgeschichte eines Künstlers, der durch das Naziregime seine gesamte Familie verlor. Auch Frédéric Chopin’s Nocturne in cis-Moll kommt im gleichen Film und in unserem Konzert zu Gehör. Mit diesem Werk macht das Konzert einen kurzen Ausflug in die Klassik. Eine Transkription von Mendelssohn-Bartholdy’s berühmter Musik zu William Shakespeares “Sommernachtstraum” schuf Sergej Rachmaninov. Beide Stücke, sowohl das Original als auch Rachmaninov’s Interpretation werden im Konzert vorgetragen. Der Sommernachtstraum ist ein berühmter Klassiker, der als Vorlage für zahlreiche Filme, Theaterstücke, Ballette und Opern diente.

Für den Abschluß des Konzertes hat Hans Wolf wieder einmal einen Klassiker der Filmgeschichte ausgesucht. Als Charlie Chaplins wohl berühmteste Rolle gilt sein Kurzfilm “Der Vagabund” (= “The Tramp”). Er spielt einen verarmten Wandermusikanten, der sich in ein Mächen verliebt, das von Zigeunern entführt wurde. Nach vielen Wirren und der geglückten Flucht des Paares gibt es natürlich ein happy end. Ein eindrucksvoller Genuss visueller und musikalischer Überraschungen erwartet den Besucher auch hier. Die Musik zu dem Stummfilmklassiker wurde von Hans Wolf komponiert. Gemeinsam mit seinem Stummfilmtrio „Tempo Nuovo“ geht Hans Wolf immer wieder neue Wege, improvisiert, lässt die Instrumente je nach Film-Schauplatz gerne auch mal pfeifen, klappern, klopfen oder stampfen. Klassik, Swing Jazz, Blues, Funk Rock oder Minimal Music, alle denkbaren Stilrichtungen werden verarbeitet.
Kathrin Reich